nach
oben

Sachsen

Weiterbildungsscheck

FÖRDERHÖHE

  • Die Förderhöhe wird individuell durch die SAB (Sächsische Aufbaubank) festgelegt.
  • Je nach Zielgruppe zwischen 50% bis 80% der Weiterbildungskosten inkl. Prüfungsgebühren
  • Bei Arbeitnehmer/-innen und geringfügigen Beschäftigten müssen die förderfähigen Kosten mind. 1000 € betragen.
  • Bei anderen Personengruppen mind. 300 €

WAS WIRD GEFÖRDERT?

Berufliche Weiterbildung, die bei Bildungsdienstleistern stattfinden.

WAS IST ZU BEACHTEN:

  • Anträge sind vor Beginn der Weiterbildung bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank einzureichen
  • Antragsteller/-innen müssen mindestens drei inhaltlich und preislich vergleichbare Angebote von Bildungsanbietern beifügen

FÜR WEN?

  • Auszubildende, Umschüler und Berufsfachschüler ab 18 Jahren
  • Geringfügig Beschäftigte, die bis zu 450 € im Monat verdienen
  • Berufsrückkehrer, die arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet sind
  • Arbeitslose, die keine Leistungen der Arbeitsagentur beziehen
  • Arbeitnehmer und Beschäftigte mit regelmäßigen monatl. Bruttoeinkommen von mehr als 2900 € bis 4300 €, wenn befristet beschäftigt oder Leiharbeitnehmer, oder die Weiterbildung dem Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses dienen soll
  • Hauptwohnsitz in Sachsen, bei Auszubildenden muss der Hauptwohnsitz und die Ausbildungsstätte in Sachsen liegen

WEITERE INFOS:

SAB Sachsen Weiterbildungsscheck