Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

  • Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren

  • Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Details
NameAnbieterZweckAblauf
frontend ifaa.de Notwendig für die Zuordnung und Speicherung des Warenkorbs im Shop. Session
frontend_cid ifaa.de Notwendig für die Zuordnung und Speicherung des Warenkorbs im Shop. Session
external_no_cache ifaa.de Der Cookie sagt aus, ob der Cache des Shops aktiviert ist. Session
blog_location ifaa.de Der Cookie speichert den Blogeintrag beim Login über das Banner für die spätere Rückkehr. Session
cmnstr ifaa.de Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies. 1 Jahr
TawkConnectionTime ifaa.de Wird für die Chatfunktion mit dem Team der Ifaa benötigt . Session
__tawkuuid ifaa.de Chat Id für die Chatfunktion mit dem Ifaa Team. 6 Monate
NameAnbieterZweckAblauf
collect Google Wird verwendet, um Daten zu Google Analytics über das Gerät und das Verhalten des Besuchers zu senden. Erfasst den Besucher über Geräte und Marketingkanäle hinweg. Session
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken. 1 Tag
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag
IDE doubleclick.net Verwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer. 1 Jahr
adShown ifaa.de Für Werbebanneraktionen des Shops. session
VISITOR_INFO1_LIVE .youtube.com Versucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen. 179 Tage
YSC .youtube.com Erzeugt eine ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu generieren. session
nach
oben
Lerne von den Besten: Yoga Weeks nur noch bis 31.5.!
TAGE STD MIN SEK
ZUR AKTION
IFAA Infos

IFAA Successstory: Von der Sonne in den Schnee

Pulverschnee statt Strand, Berge statt Meer, Mütze statt Bikini. Für Patricia Schock ging es nach der Abschlussprüfung zur Sport- und Fitnesskauffrau (IHK) vom sonnigen Agadir (Marokko) ins verschneite Zillertal nach Österreich. Was sie dort alles erlebt und wie ihr Arbeitsalltag im 5-Sterne Superior Resort aussieht, erfährst du im zweiten Teil der IFAA Successstory.

Am 3. Januar startete Patricia Schock in ihr „neues“ Berufsleben. Nachdem sie ihre dreijährige Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau (IHK) bei der Robinson Club GmbH hauptsächlich in Ferienclubs im sonnigen Süden verbracht hat, zieht es sie nun in die Berge. Genauer gesagt, ins Zillertal. Hier hat sie ihren neuen Traumjob gefunden.

 

Die perfekte Kombination: Kurse, Fläche & PT

 

Gemeinsam mit einem Kollegen verantwortet Patricia den Fitness-, Kurs- und Wellnessbereich eines Luxus-Resorts in Finkenberg und kann dabei alle Schwerpunkte, die sie während ihrer Ausbildung gelernt hat, perfekt miteinander kombinieren. „Meine Aufgaben sind sehr abwechslungsreich: Ich betreue die Gäste auf der 180 m2 großen Fitnessfläche mit Panoramablick auf die Zillertaler Alpen, leite Personal Trainings an, unterrichtet eine Vielzahl an Kursen, manage und organisiere den Fitness- und Wellnessbereich und begleitet die Gäste außerdem bei abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten wie Eisbaden oder Wanderungen durch die einzigartige Bergwelt,“ erzählt die begeisterte Sportlerin..


Das hört sich nach jeder Menge Spaß und Abwechslung an. Aber ist ihr Arbeitsalltag wirklich so, wie sie ihn sich vorgestellt hat? „Absolut“, bestätigt Patricia. „Für mich ist dieser Beruf ganz einfach perfekt, weil er mir so viele Möglichkeiten bietet.“ Das hat sich auch bei der Jobsuche nach Abschluss ihrer Ausbildung bestätigt: „Mein neuer Arbeitgeber ist sehr anspruchsvoll und war von meinen Qualifikationen, die ich für diese Stelle mitbringe, absolut begeistert. Durch die vielen Lizenzen und Trainerscheine, die meine Ausbildung zur Fitnessfachfrau  beinhaltet, bin ich sehr vielseitig einsetzbar und kann verantwortungsvolle Führungsaufgaben im Fitness- und Wellnessbereich übernehmen.“ Insgesamt 11 Sportmodule – vom Personal Trainer bis zum Ernährungstrainer – umfasste die dreijährige Ausbildung. In Kombination mit den vielen kaufmännischen Inhalten der Ausbildung verfügt sie über ein enormes Fachwissen in den Bereichen Training, Ernährung, Wellness und Gesundheit.

 

Fitnesslust: beruflich und privat


Nicht nur das: Durch ihre unterschiedlichen Schwerpunkte konnte sie das Kurs- und Trainingsangebot des Resorts sogar noch deutlich erweitern. Insgesamt leitet sie bis zu 7 Kurse pro Tag, z.B. Workout, Indoor Cycling, Yoga, Body & Mind u.v.m. Neben den Personal Trainings, führt sie auch individuelle Leistungsanalysen mit den Kunden durch oder betreut EMS-Trainingseinheiten. Trotzdem bleibt noch genügen Zeit für ihr Privatleben. Im Vergleich zu ihrer Ausbildungszeit in den Ferienclubs hat sie jetzt ganz klassische Arbeitszeiten: „Ich arbeite täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, bei einer 4,5 Tage Woche. So komme ich wie jeder andere auch auf eine 40-Stunden Woche und kann mich in meiner Freizeit auch privat sportlich ausleben und meinem großen Hobby, dem Triathlon, widmen.“  Denn auch in Österreich trainiert die leidenschaftliche Triathletin viel und bereitet sich gerade auf ihren nächsten Wettkampf vor: „Anfang Mai starte ich in Venedig bei der Ironman Mitteldistanz, also 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen.“ Neben dem eigenen Swimmingpool im Personalhaus des Hotels, in dem sich auch ihr Appartement befindet, trainiert sie am liebsten in der Natur: „Die schönste Fitnessarena die man sich überhaupt vorstellen kann, liegt direkt vor meiner Haustür.“

 

Gute Karriereaussichten


Nicht nur sportlich verfolgt Patricia große Ziele. Auch beruflich weiß sie genau, wohin ihr Weg führen soll. „Ich finde es wichtig, sich ständig weiterzuentwickeln und neue Perspektiven zu öffnen. Zurzeit vertiefe ich gerade mein Wissen im Bereich Sporternährung, wovon ich beruflich und privat profitiere,“ erzählt Patricia. Deshalb hat sie sich für die Weiterbildung Sporternährung bei der IFAA entschieden und gelernt, wie sie mit einer sportartgerechten Ernährung ihre Leistung im Training und Wettkampf verbessern kann und welche Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel für sie als Sportlerin besonders sinnvoll sind. „Für mich ist das perfekt, weil ich die Weiterbildung online gemacht habe und mir die Zeit ganz flexibel einteilen konnte. Die Lernunterlagen waren so interessant, dass ich bereits nach einer Woche alles durchgearbeitet hatte und für die Theorieprüfung bestens vorbereitet war“. Das neu erworbene Wissen, kann sie direkt bei ihrer Arbeit mit Kunden umsetzen.
 

Generell macht sie die Erfahrung, dass die Berufe in der Fitnessbranche sehr zukunftsorientiert sind: „Das Interesse und die Bereitschaft der Menschen in ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu investieren, ist enorm“, so Patricia, „gerade in der Tourismusbranche, aber auch in der Fitnessbranche ist der Bedarf und die Nachfrage nach gut qualifiziertem Personal riesig.“ Viele ihrer ehemaligen Azubi-Kollegen haben bereits direkt nach der Ausbildung leitende Positionen in Fitnessbereichen, z.B. auch in Ferienclubs, übernommen. Wer sich noch weiter qualifizieren möchte, dem steht auch der Weg eines Studiums (z.B. an der IFAA Hochschule i.Gr.) offen.

 

Pläne und Ziele


Und wie geht Patricias Weg weiter? Auch auf diese Frage hat die leidenschaftliche Sportlerin schon eine ganz klare Antwort: „Mittelfristig möchte ich mich auf den Bereich Mental Coaching und Persönlichkeitsentwicklung konzentrieren und irgendwann vielleicht sogar einmal den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.“ Ihr Ziel ist es, Menschen ganzheitlich zu begleiten und zu coachen.
Jetzt freut sie sich allerdings erst einmal auf die neue Herausforderung im Zillertal und steckt ihre ganze Motivation in ihren neuen Job. Wir wünschen ihr eine tolle Zeit und werden sie gerne auch weiterhin auf ihrem Weg als Sport- und Fitnesskauffrau (IHK) begleiten.


Weitere Infos:


•    Fitnessausbildung
•    Studium
•   Weiterbildung
•   IFAA Successstory Teil 1: „Als Fitnessazubi die Welt kennnelernen“